Parodontologie Düsseltal - Zahnarzt Düsseldorf – Hunselar + Partner
2235
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-2235,,qode_grid_1200,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,qode_advanced_footer_responsive_1000,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive
 

Ihre Zahnärzte in Düsseldorf

Parodontologie

Viele unserer Patienten verwechseln eine Zahnfleischentzündung mit Parodontitis. Doch zwischen diesen beiden Erkrankungen gibt es einen gravierenden Unterschied: Während bei der Zahnfleischentzündung – der Gingivitis –„nur“ das Zahnfleisch entzündet ist, so ist bei einer Parodontitis der gesamte Zahnhalteapparat betroffen. Es ist jedoch möglich, dass sich aus einer Zahnfleischentzündung eine Parodontitis entwickelt.

Parodontologen
in und um Berlin auf jameda
Parodontologie Düsseltal

So entsteht die Parodontitis

Plaque kann sich nicht nur auf den Oberflächen der Zähne festsetzen, sondern auch in ihren Zwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen. Werden die Zahnbeläge nicht entfernt, können sie sich zum sogenannten Zahnstein verhärten. Dieser ist für Bakterien als „Nistplatz“ sehr attraktiv. Der Körper reagiert mit einer Abwehrreaktion: Durch eine oberflächliche Entzündung versucht er, die Bakterien zu entfernen. In manchen Fällen reicht diese Immunreaktion nicht aus – Zähne und Zahnfleisch können dann der bakteriellen Belagerung nicht standhalten.

Die Mikroorganismen können nun weiter in das Gewebe vordringen und dort zu einer chronischen Entzündung führen. Das Risiko dabei: Das gesamte Gewebe des Zahnhalteapparats kann in Mitleidenschaft gezogen werden(Der Knochen baut sich um den Zahn allmählich ab). Dadurch kann sich die Parodontitis im schlimmsten Fall so weit ausbreiten, dass der feste Sitz des Zahns betroffen ist.

Negative Effekte von Parodontitis

Parodontitis kann sich auf den gesamten Körper auswirken

Die Parodontitis sollten Sie nicht unterschätzen! Die Krankheit kann nicht nur den Halt des Zahns bedrohen, den Kieferknochen schädigen und zum Zahnverlust führen, sondern sich auch ungünstig auf den gesamten Körper auswirken.

Denn: Chronische Entzündungen belasten den Körper – egal, an welcher Stelle sie auftreten. Aus diesem Grund kommen sie als mögliche Auslöser für verschiedene körperliche Beschwerden oder Erkrankungen in Betracht.

Wissenschaftler sehen einen potenziellen Zusammenhang von Parodontitis mit Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Alzheimer oder bestimmten Krebserkrankungen.

Parodontologie Düsseldorf

Effektive Therapie der Parodontitis

Doch keine Sorge: Zum Zahnverlust oder anderen Beschwerden kommt es in der Regel nur bei schweren Fällen von Parodontitis, die nicht rechtzeitig behandelt werden. Heutzutage lässt sich die Entzündung des Zahnhalteapparats gut und sanft behandeln. Auch bei der Prophylaxe ist die Zahnerkrankung gut zu erkennen – dies ist einer der Gründe, warum die regelmäßige zahnärztliche Voruntersuchung so wichtig ist!

Sollte es trotz aller Pflege und Vorsorge zur Entzündung des Zahnhalteapparats kommen, bieten wir Ihnen eine Parodontitis-Therapie auf neuestem wissenschaftlichem Stand an.

In drei Schritten können wir Ihr Zahnfleisch regenerieren:

Schritt 1: Vorbehandlung und Anleitung zur Verbesserung der Mundhygiene

Wir entfernen die Zahnbeläge, die sich auf Ihren Zähnen gebildet haben, durch eine PZR. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie neugebildete Plaque so gut wie möglich selbst entfernen können.

Schritt 2: Systematische Behandlung der Parodontitis

Wir entfernen die Beläge an den schwer zugänglichen Stellen (Zahnfleischtaschen, Wurzelgabelungen, Oberflächen der Zahnhälse und Zahnwurzeln). Zusätzlich erfolgt eine Desinfektion mit speziellen Lösungen, um möglichst alle schädlichen Bakterien zu entfernen und die schädliche Entzündung einzudämmen.

Schritt 3: Nachbehandlung

In regelmäßigen Kontrolluntersuchungen überprüfen wir den Gesundheitsstatus Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches und erstellen ein individuelles Risikoprofil.

Gewissenhafte Parodontologie in Düsseldorf:

Hunselar + Partner – Zahnärzte am Zoo

Zu Beginn ist die Parodontitis meist nicht schmerzhaft. Aus diesem Grund merken viele Patienten anfänglich nicht, dass Sie daran erkrankt sind.

Unser Tipp: Achten Sie stets darauf, ob Ihr Zahnfleisch gelegentlich oder häufiger blutet und ob Sie festsitzende, schwer entfernbare Zahnbeläge haben. Auch ein geschwollenes oder zurückgehendes Zahnfleisch kann ein Anzeichen für Parodontitis sein.

Ist dies der Fall, sollten Sie einen Termin bei uns zur Untersuchung und evtl. Behandlung vereinbaren. In einem umfassenden Beratungsgespräch klären wir in Ruhe all Ihre Fragen.

Terminanfrage

Vorname*
Nachname*
E-Mail*
Telefonnr.
Ihr Wunschtermin
Wochentag
Uhrzeit
Behandlung
Ihre Nachricht

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .

*Pflichtfelder